#2 – Fakten gegen Vorurteile

fakt2

Im Jahr 2012 wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 64.539 Asylerstanträge gestellt, 18.798 mehr als im Jahr 2011. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um etwa 41 Prozent.
Insgesamt 8.764 Personen erhielten im Jahr 2012 die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Konvention (14,2 Prozent aller Asylbewerber). Zudem erhielten 8.376 Personen (13,5 Prozent) sogenannten „subsidiären Schutz“ (Abschiebungsverbote gemäß § 60 Abs. 2, 3, 5 und 7 Aufenthaltsgesetz), darunter 5.480 Syrer.

Der erneute Anstieg der Asylbewerberzahlen ist vor allem auf den vermehrten Zugang aus den Hauptherkunftsländern (insbesondere aus Serbien, Mazedonien, Syrien, Bosnien-Herzegowina und der Russischen Föderation) sowie auf die weiterhin hohen Zugangszahlen aus Afghanistan und dem Irak zurückzuführen.

Die Hauptherkunftsländer 2012 waren:

1. Serbien 8.477
2. Afghanistan 7.498
3. Syrien 6.201
4. Irak 5.352
5. Mazedonien 4.546
6. Iran 4.348
7. Pakistan 3.412
8. Russ. Föderation 3.202
9. Bosnien-Herzegowina 2.025
10. Kosovo 1.906
Zahlen: Bundesministerium des Inneren (Pressemitteilung vom 15.01.2013)
Advertisements